RTS Blog - Neues vom Seminar

19. August 2016BekanntmachungRTS

Sehr geehrte Freunde und Unterstützer des RTS,

wir laden Sie herzlich zu der feierlichen Eröffnung des neuen akademischen Jahres sowie des Wintersemesters des RTS, Deo volente am 15. Oktober 2016 in Heidelberg, ein. Die Andacht wird von Pastor Johannes Müller (Evangelisch-Presbyterianische Kirche Berlin) und der Festvortrag von Drs. Jos Colijn (Theologische Universiteit Kampen, Niederlande) gehalten werden. Die Veranstaltung findet in unseren Räumlichkeiten in der Bergheimer Str. 147, 69115 Heidelberg statt und beginnt um 14 Uhr. In der Pause wird es einen kleinen Imbiss geben. Die Veranstaltung wird ca. gegen 17 Uhr zu Ende sein.

Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn Sie an der Eröffnung teilnehmen wollen und mit wie vielen Personen sie anreisen.

1. Dezember 2015AllgemeinRTS

RundbriefVerehrte Freunde und Förderer des RTS,

in der Zeit vor der Kreuzigung, als Jesus in dieser Welt wirkte, hatten die meisten Juden Er- wartungen an das Reich Gottes, ganz bestimmte sogar. Sie verbanden das Kommen des Gottesreiches vor allem mit einer wahrnehmbaren Größe, mit dem Triumph über alle Gott- losigkeit. An erster Stelle stand da sicher der Sieg über die verhasste römische Besat- zungsmacht. Viele erwarteten, dass der Messias mit Macht und Herrlichkeit in Jerusalem einziehen und die Römer aus dem Land vertreiben würde. Doch nun war alles anders. Zwischen Erwartung und Wirklichkeit klaffte eine deutliche Lücke. Der Messias war gekommen. Er wurde von Johannes angekündigt und als der er- wartete Retter offenbart (vgl. Joh. 1,29). Aber er kam ohne die erhoffte wahrnehmbare Macht. Inzwischen wurde derselbe Johannes ins Gefängnis gesteckt. Da kamen Zweifel auf, die Johannes dazu brachten, einige seiner Jünger zu Jesus zu senden und zu fragen: „Bist du der Kommende, oder sollen wir auf einen anderen warten?“ Die Antwort des Gottessohnes macht zweierlei deutlich: Das Reich Gottes ist tatsächlich gekommen, aber eben anders als von den meisten erwartet. Mit seinem Zitat aus Jesaja 61 bestätigte Jesus noch einmal, dass die machtvolle, für alle Menschen sichtbare Errichtung dieses Reiches, der Sieg über die Römer, über alle Gottlosigkeit – dass all dies sich nicht unmittelbar verwirklichte. Johannes musste sich mit dem Verweis auf die erfüllten Zeichen des Messias als Erfüllung der prophetischen Verheißung (Jes. 61,1ff.) zufriedengeben. We- der Johannes noch andere durften am Werk Gottes und an Christus selbst (ver-)zweifeln.

Laden Sie sich hier den vollständigen Rundbrief im PDF-Format herunter.

7. Oktober 2015BekanntmachungRTS

Sehr geehrte Freunde und Unterstützer des RTS,

wir laden Sie im Rahmen einer Festveranstaltung herzlich zu der offiziellen Eröffnung des neuen akademischen Jahres sowie des Wintersemesters des RTS am 17. Oktober 2015 in Heidelberg ein. Die Andacht wird von Pastor Sebastian Heck (Selbständige Evangelisch-Reformierte Kirche Heidelberg) und der Festvortrag von Prof. Dr. Gert Kwakkel (Theologische Universiteit Kampen, Niederlande / Faculté Jean Calvin, Aix-en-Provence, Frankreich) gehalten werden. Die Veranstaltung findet in den Räumlichkeiten in der Bergheimes Str. 147, 69155 Heidelberg statt und beginnt um 14 Uhr am 17. Oktober 2015 Deo vollende. In der Pause wird es einen kleinen Imbiss geben. Die Veranstaltung wird ca. gegen 17 Uhr zu Ende sein.

Bitte sagen Sie uns Bescheid, falls Sie an der Eröffnung teilnehmen können und mit wie vielen Personen.

——-

Wenn es ihnen nicht möglich sein sollte, nach Heidelberg zu kommen, dann können sie die Veranstaltung auch im Livestream mitverfolgen:

 

 

8. September 2015Bekanntmachungsebheck

RundbriefVerehrte Freunde und Förderer des RTS,

was haben ein Sachse aus der ehemaligen DDR, ein Spanier aus Madrid, ein Deutscher mit kasachischen (deutsch-russischen) Wurzeln, ein Koreaner und ein Mexikaner gemeinsam? Richtig: Sie sind Studenten des Reformatorisch-Theologischen Seminars in Heidelberg. Aber reden wir nur kurz über zwei von ihnen: R. aus Spanien hat seine Familie und seine Heimat, genauer die Stadt der „Königlichen“ (Madrid), vor gut zwei Jahren in Richtung Heidelberg verlassen. Nachdem er in seinem Heimatland zunächst Architektur studiert hatte, wurde er hier auf das Ausbildungsangebot des RTS aufmerksam. Schon in seinem Heimatland christlich aufgewachsen, entdeckte er hier schnell seine Liebe für die reformatorische Theologie und schrieb sich unter schwierigen finanziellen Bedingungen am RTS ein. Auch wenn er aktuell noch an den Sprachen „feilt“ und sich damit noch in der ersten Hälfte seines Studiums befindet, hat er doch schon jetzt relativ konkrete Vorstellungen von seinem zukünftigen Dienst im Reich Gottes: R. plant, nach dem Studium der reformatorischen Theologie als Missionar eingesetzt zu werden.

Laden Sie sich hier den vollständigen Rundbrief im PDF-Format herunter.

3. Juni 2015AllgemeinRTS

Ab heute ist das aktuelle Vorlesungsverzeichnis zum Sommersemester 2015 auf unserer Webseite abrufbar. Sie finden das PDF-Dokument unter der Rubrik »Medien«. 

22. Mai 2015BekanntmachungRTS

6. März 2015RundbriefRTS

Rundbrief

Und stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene. (Römer 12,2)

Verehrte Förderer und Freunde des Reformatorisch-Theologischen Seminars,

wörtlich schreibt Paulus im ersten Teil dieses bekannten Verses: „Lasst euch nicht in das Schema dieser Welt pressen, seid ihrem Muster nicht gleichartig“. Dabei weiß der Apostel wohl, dass keiner ohne ein Schema auskommt. Jeder Mensch hat eine Prägung auf seinem Leben, er führt und beurteilt sein Leben nach einem bestimmten Maßstab. Jeder ist ein Nachahmer seiner Umwelt und seiner Mitmenschen. Wir imitieren immer und werden von anderen Menschen, von Erlebtem, von Leid und Glück geprägt. Um nicht gemäß einer gottlosen, selbstbestimmten Wertordnung zu leben, schreibt Paulus, bedürfen wir einer Erneuerung unserer Gesinnung. Damit wir in unserem Alltag die befreiende und zugleich ordnende, reinigende und zugleich stärkende Wirkung eines Lebens nach dem Gesetz Gottes – nichts anderes meint Paulus mit dem Willen Gottes – erfahren können, müssen wir ein anderes Denken, als das der Welt einüben, uns andere Gewohnheiten aneignen, eine andere Sprache sprechen usw. Erst dann können wir, das heißt wir als Einzelne aber insbesondere als Gemeinde, unsere Leiber hingeben als Opfer für Gott. 

Laden Sie sich hier den vollständigen Rundbrief im PDF-Format herunter.

8. Oktober 2014BekanntmachungRTS

Die ursprünglich für den 18. Oktober geplante Festveranstaltung anlässlich der Semestereröffnung kann leider nicht stattfinden.

 

30. Juni 2014BekanntmachungRTS

Beide Teile der Festveranstaltung am 14. Juni wurden aufgezeichnet und können hier kostenlos angeschaut werden:

video_festveranstaltung

16. Juni 2014AllgemeinRTS

Das RTS Heidelberg hat am 14. Juni offiziell die neuen Räumlichkeiten in der Bergheimen Str. 147 bezogen. Hier finden Sie einige Eindrücke von den Feierlichkeiten.